Fachtag "Kinderrechte: Keimzelle der Demokratie", 18.9., QBZ

4. Ratschlag der Bildungslandschaft Gröpelingen

Fachtagung für Mitarbeiter*innen aus Kitas, Schulen, Bildungs- und Stadtteileinrichtungen, Vertreter*innen aus den Fachressorts und der Politik
Mittwoch, 18. September 2019 / 13.00-18.30 Uhr
Quartiersbildungszentrum Morgenland

 

Neue Anforderungen an die Demokratiebildung
In Zeiten, in denen die weltoffene Demokratie unter Druck gerät, erscheint die Auseinandersetzung mit politischer Teilhabe wichtiger denn je. Echte Mitbestimmung, eine demokratische Kultur und die Wahrnehmung ihrer Rechte sind bereits für Kinder und Jugendliche entscheidend. Die Forderung nach mehr Partizipation ist im Bildungsbereich längst angekommen. Im besten Fall wird Beteiligung nicht als lästig oder als bloßes Mittel zum Zweck verstanden, sondern als eigenständiges Recht von Kindern aufgefasst.

 

Bildungslandschaften als Motor
Eine Bildungslandschaft verfolgt den Anspruch, innerhalb eines Sozialraums Lernprozesse entlang des Lebenslaufs zu planen und dynamisch zu gestalten. In Bezug auf politische Bildung kann das bedeuten, die bestehenden Bildungsangebote und Mitbestimmungsformen aufeinander abzustimmen und gegebenenfalls weitere anzuregen. Im Gegensatz zu Demokratiebildung in der einzelnen Kita, Schule oder Stadtteileinrichtung, gibt es für institutionsübergreifende Ansätze wenig Vorbilder – man betritt Neuland.

 

Kinderrechts- und Demokratiebildung in Gröpelingen
Partizipation ist ein wesentliches Kinderrecht – überall. Im Stadtteil Gröpelingen ergeben sich für die Einrichtungen zusätzliche Anforderungen, etwa die massiven Armuts-, Exklusions- und Rassismuserfahrungen oder der Umstand, dass ein Drittel der Gröpelinger*innen nicht wahlberechtigt sind, weil sie zwar in Deutschland leben, aber keinen deutschen Pass haben und ihnen somit ein wichtiges Bürgerrecht verwehrt bleibt.
Alle Bildungseinrichtungen in Gröpelingen verbindet die gemeinsam geteilte Verantwortung für die Handlungskompetenz der hier lebenden Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen. Der Verbund hat entschieden, sich auf den Weg zu machen und die Demokratie- und Kinderrechtsbildung weiterzuentwickeln.

 

Wir möchten mit dem 4. Ratschlag folgenden Fragen nachgehen:
- Welche demokratischen Mitbestimmungsstrukturen gibt es in Kitas, Schule und Stadtteil?
- Wie können sie aufeinander aufbauen? Welche Ideen und Konzepte gibt es für eine durchgängige demokratische Bildung?
- Welche Strukturen helfen dabei, Partizipation verbindlich in den Einrichtungen eingebunden werdeneinzubinden?
- Wie gelangen wir von Überzeugung zu konkretem pädagogischen Handeln?

 

Anmeldung im Lokalen Bildungsbüro bis zum 30. August 2019. Die Tagung ist als Fortbildung für Lehrkräfte anerkannt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

Programm:

Begrüßung durch Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung

Fachvorträge von Kaija Landsberg (Geschäftsführung der gemeinnnützingen Hertie Stiftung) und Dr. Angelika Guglhör-Rudan (Deutsches Jugendinstitut)

Kommentar Jugend Expert*innen Team der Bertelsmann Stiftung

Workshops:

Kinderinteressen wahrnahmen und verstehen, Elli Weiser

Beschwerdemanagement, Daniel Frömbgen

Wie kann ich mich einmischen?, Dr. Adrienne Körner

Kids Takeover, Laura Serhat

Kinderrechte leben und Partizipation stärken mit Lernen durch Engagement, Franziska Ziep

SV heißt Schule verändern!? - Das 1x1 der schulischen Mitbestimmung, Jugendliche des SV-Bildungswerks

 

 

Weitere Projekte aus dem Bereich "QBZ Morgenland, Fortbildungen"

MO43 – Werkstatt für Wort und Sinn

family literacy

ART BASIC CENTER

powered by webEdition CMS