Jahresbericht 2017 erschienen

Gröpelingen wächst und mit vielen neuen Bewohner*innen steigen permanent die Anforderungen an den Bildungsverbund zwischen Kitas, Schulen und nicht formalen Bildungsträgern. Mit dem QBZ Morgenland kann die Gröpelinger Bildungslandschaft auf unterstützende professionelle Strukturen der Zusammenarbeit zurückgreifen, Teams qualifizieren und systematisch an dem Ausbau von Qualitäten im Bildungsverbund arbeiten.

Der nun erschiene Jahresbricht des Lokalen Bildungsbüros und dem Team im QBZ Morgenland beschreibt Herausforderungen und zeigt Antworten auf, die im Verbund mit den Bildungseinrichtungen vor Ort wirkungsorientiert erarbeitet werden.

Er weist am Rand auf die andauernden Schwierigkeiten durch personelle Engpässe an Schulen und Kitas, auf Sanierungsbedarfe im Stadtteil und auf den soziopolitischen Kontext der Arbeit hin. Vor diesem Hintergrund müssen alle zusätzlich in das Netzwerk und in die Qualifizierung eingebrachten Ressourcen von Stadtteileinrichtungen, Schulen und Kitas besonders gewürdigt werden.

Mit dem Jahr 2017 hat sich das QBZ Morgenland endgültig als sozialräumlich orientierter Bildungsort etabliert. Mit der Neubesetzung der Stelle der Aufsuchenden Bildungsberatung konnte Kultur Vor Ort e.V. eine große Lücke in der systematisierten Begleitung von Erwachsenen in die Weiterbildung schließen. Im Vergleich zum Vorjahr haben 10.000 Menschen mehr das QBZ besucht und an Programmen in der Bildungslandschaft teilgenommen.

Der bericht bietet Einblicke in die systematische Kooperation und Qualifizierung in der Gröpelinger Bildungslandschaft, stellt neue Programme in der Zusammenarbeit von Eltern und Schule vor und beschreibt Ansätze der wirkungsorientierten Arbeit im Bereich Sprachbildung und kulturelle Bildung im MO43, der Werkstatt für Wort und Sinn.

Weitere Projekte aus dem Bereich "QBZ Morgenland"

MO43 – Werkstatt für Wort und Sinn

Lokales Bildungsbüro

QBZ Morgenland